Herzlich Willkommen
auf der Seite des 
K
ünstlers Samadhi

Der Künstlername "Samadhi" 
stammt aus dem Buddhismus. Offensichtlich leben
wir nicht nur ein -, sondern sehr viele Leben;
wonach das Leben eine Reise ist.

Alles kommt, alles geht, alles kommt wieder.

 

Das Leben ist eine Entwicklung. Alles entwickelt sich;
auch unser Geist, unsere Seele, unser Wissen.

...

Vater Kunstmaler und Fotograf,
Mutter Künstlerin, Musik, Gesang, Gedichte; Großvater 
Musiker, (Piano); Großmutter Artistin. Die Kunst
liegt mit der Geburt im Blut.

Und ich denke, dass sieht man
in den folgenden Bildern auf den folgenden Seiten.
Meinen Dank euch allen, welche ihr den Künstler
unterstützt - und an mich geglaubt habt.

Danke
Ich glaube an euch.

Ein Teil der hier erstmals ausgestellten Bilder 
wird am Grafiktablett gemalt und mit besten Qualitätsfarben 
im Kunstdruckverfahren auf bestes Malpapier aufgebracht;
stabiles, dickes Kartonpapier, haltbar ohne Ende.

Die Haltbarkeit beträgt ca. 500 Jahre und noch
 darüber hinaus. Alles, aber auch alles, was zu diesen
 Bildern führt, wurden selbstständig entwickelt, 
diese Bilder weltweit einmalig sind.

 


Das Gesicht Monat January 2017

Jeden Monat neu

Die Bilder, welche sie im weiteren Verlauf sehen, werden nicht wie von manch Unwissenden geglaubt von einem Computer gemalt, sondern es handelt sich um eine Verbindung von zwei Kunstrichtungen, es weltweit keinen Computer gibt, welcher Malen kann, es auch nie können wird. Grundsätzlich handelt es sich bei den hier gezeigten Bildern, um eine vollkommen neue Kunstrichtung. Die Kunst ist eine Sichtweise; und sehen, die Schönheit sehen, dass kann nur der Künstler.


 

Die Kunstbereiche

1. F
otografie 
2. K
unstmalen
3. K
unstmalens und Fotografie

 

Vorschaubilder


 


Freiheitskämpferin für eine bessere Welt 

Solange es immer wieder Regime, Diktatoren,
Menschen gibt, welche andere Menschen unterdrücken, 
solange gibt es immer wieder auch Widerstand.

Nach Isaak Newton (Physiker) sucht sich jedes
Gewicht, ... ein Gegengewicht. 

Als Künstler habe ich mehrere Jahre auf vielen Inseln im Mittelmeer und im Atlantik gelebt und meine Bilder mit Kohlestiften gemalt und hauptsächlich an Touristen verkauft. Ich spreche seither mehrere Sprachen, manch Touristin sich in den Künstler verliebt hat. Aber, dass ist auch heute noch so. Ich sage: ein Künstler muss Malen können, muss das Malen richtig erlernt haben. Nur dann kann er welch Werkzeug auch immer nutzen.

 

 

Touch the soul, berühr die Seele.
So, so könnte man meine Bilder auch benennen.
Bilder, welche einfach nur lebendig sind,
ein Herz und eine Seele haben.

Damit Sie die Bilder so wie hier auf diese Seitensehen können, hat es sllrin 10 Jahre der Entwicklung gebraucht, zumal alles, aber auch alle Techniken, wie oben schon kurz benannt, selbstständig entwickelt worden sind. Und das Stück für Stück oder auch time after time. 10 lange Jahre der Übung, der professionellen Übung. 

 

 

Die Freude in diesen Gesichtern, ...
dass ist Kunst, die höchste Form der Kunst überhaupt.
Die Kunst, das Leben, soll uns Freude bringen;
dafür wurden wir geboren. 

Und wie ein Chirurg, der am Bildschirm bei 20 facher Vergrößerung operiert, somit jedes Detail gut zu sehen ist, um das Leben eines Menschen selbst auf Entfernung hin zu retten, der Chirurg nicht einmal am gleichen Ort sein muss, so arbeite ich an meinen Bildern, ein guter Arzt ein ebenso guter Künstler ist, wenn nicht noch darüber hinaus.

Wenn ich meine Bilder male, dann versuche ich die Menschheit zu sehen, die Menschheit zu retten. Und die Zeit dafür, die Details zu sehen, habe ich beim Malen. Das Problem bei uns Menchen ist lediglich viel umfangreicher, zumal die Krankheit weniger in unserem Körper liegt, sondern in unserem Geist, in unser Denkweise liegt, welche denen der Dinosaurier gleich kommt. Rücksichtslos, gefrässig und selbstsüchtig. Wie soll das gutgehen? Wie wollen Menschen somit je zusammen leben? Und das möglichst ohne Kriege.

Wenn wir über alles reden würden, ich alles festhalten und wiedergeben müsste, was alles zu diesen Bildern führt, so würde nicht einmal ein Buch ausreichend sein, wir zwei oder gar drei Bücher bräuchten. Ich habe einmal versucht nur allein die einzelnen Arbeitsschritte festzuhalten, vom dem was die Bilder ausmacht, somit dem Künstler selbst, mal vollkommen abgesehen. Schon nach wenigen Tagen musste ich feststellen, dass ein Buch allein - niemals reichen würde. Nur allein die unterschiedlichen Techniken, aus unterschiedlichen Kunstrichtungen heraus, so würde ein Buch nicht reichen; nicht einmal bei einem Umfang von 300 Seiten.

Es gibt Wege die sind lang, es gibt kurze Wege, aber es gibt auch Wege die sind zu lang; wobei alles seine Zeit braucht; aber auch alles zu seiner Zeit.

 

 

  Die Rose, das Symbol der Liebe;
wobei eine Rose aber auch Stacheln hat. Eine Rose, weiß
 sich zu wehren; vor allem es wilde Rosen sind.


In meinen Bildern, meinen Arbeiten, laufen zwei Kunstrichtungen zusammen, finden einen gemeinsamen Weg. Allein das, so in dieser Art, dass hat es in der ganzen Kunstgeschichte so noch nie gegeben und wird es so auch nicht so schnell wieder geben. Und das, dass hat eine Reihe, eine Vielzahl von Gründen, auf die ich im Einzelnen noch zu sprechen kommen werde. Stück für Stück, time after time.

 


Das  Bild einer Skizzierung

Und viele meiner  Bilder befinden sich mittlerweile 
in der ganzen Welt, so u. a. 
in Amerika, in Australien,
 in Asien und in vielen Ländern Europas.

Das Wichtigste beim Malen ist die Freude am Malen. Grundsätzlich ist die Freude an dem was wir tun, vor allem an dem was wir beruflich tun, die beste Motivation. Und als Sklaven verbringen wir die meiste Zeit des Tages und unseres Lebens mit unserer Arbeit, mit dem was wir tun, was unsere Arbeit ist. Daher und darum: ... achtet auf eure Berufswahl, auf das - was euch liegt, auf das - was ihr könnt, auf das - was euch Freude bringt. 

 

 

Qualität, setzt sich immer durch.
Die Avantgarde der Kunst

Ansonsten wechelst euer Berufsfeld, denn ihr lebt zumindest in diesem Leben - nur einmal. Das mitunter Kostbarste was ihr habt, dass ist eure Zeit.  Und natürlich können nicht alle Menschen Künstler werden, aber jede gute Arbeit kann zur Kunst werden, ist eine Kunst. Achtet auf das Umfeld, denn auch eine weniger schöne Arbeit kann schön sein, wenn das Umfeld stimmt. 

 

 

Bleistiftzeichnung

Das nächste Bild zeigt eine Landschaft der Provence, Frankreich; eine Prüfungsarbeit für eine Studentin, Abschlussarbeit an der Uni, Leistungsfach Kunst.


 

 

Die Prüfungsarbeit wurde mit einer so ziemlich glatten 1 bestanden. ;-)  Aber, solch Arbeiten können nicht ständig übernommen werden. Übt, lernt, ... die Übung den Meister macht. Und vergesst die Liebe nicht. 

Dieses Bild sieht übrigens im Negativ genauso gut aus, wie im Positiv - Format. Jedes meiner Bilder wird zum Abschluss noch einmal geprüft. Hierzu nutze ich einen Spiegel, alle Bilder noch einmal gespiegelt werden, ich sehen kann, ob das Bild so perfekt ist, wie ich es zu sehen vermeine. Picasso. Leonardo da Vinci, mein Vater, alle arbeiteten mit einem Spiegel, kannten die Macht des "Subjektiven Sehens", welche nur durch das "Objektive Sehen" außer Kraft gesetzt werden kann. Gleiches funktioniert aber auch im Positiv - Negativ - Verfahren. 

Hier das gleiche Bild noch einmal als Negativ: 

 

 

Malen mit Kohlestiften
Schnellportrait

Wenn ich von der Kunst rede, dann werdet ihr viel Neues erfahren.Wie in meinen Bildern, obwohl nicht zu sehen, geht es darum ... dass zu sehen, was eben nicht zu sehen ist. Dass ist eine hohe und sehr feine Form der Kunst. Wir machen uns immer wieder darüber Gedanken, was gesehen werden soll, anstatt einfach mal darüber nachzudenken, was einfach nicht ins Bild passt oder gar einfach nur vom Thema ablenkt, somit grundsätzlich und oftmals überflüssig ist. Zugleich versäumen wir das in den Vordergrund zu stellen, was kaum zu sehen ist, lediglich ein Hinweis, ein kleiner Lichtpunkt dies sichtbar macht.

 

 

Und heute, stellt euch vor, traf ich einen Künstler, welcher noch besser war, dessen Bilder meine Bilder noch bei weiten übertrafen. Unmöglich denken Sie? Ja, dass dachte ich auch, aber der Künstler beherrscht Techniken, welche ich erst noch erlernen muss. Tja, man lernt eben nie aus; wobei es aber einen Umstand gibt, welchen die meisten sehen und doch nicht sehen. Als ich die Portraits des Künstlers sah, die Gesichter von Menschen, da sah ich sofort, dass ich Meilen oder gar Welten besser bin. 

Ein Mensch muss wissen, was Wichtig und was eher weniger Unwichtig ist, beides letztlich zu sehen ist. Bei diesem Bild, wie ich diese oft als Schnellportrait auf den vielen Inseln gemalt habe, steht einfach nur der Kern des Menschen, die Sinnlichkeit und Schönheit im Vordergrund. Und das mit wenigen Strichen. Und glaubt mal, dass die Kleine richtig hübsch war, wir uns leider nie wieder gesehen haben. Wenn ich diese Frau sah, dann lachte und strahlte sie schon von weitem, freute sich den Künstler zu sehen, wobei aber die Kulturen, das Umfeld leider so verschieden waren, dass wir uns nie näher kamen. Traurig, oder?

Na ja, in vielen Gegenden dieser Welt werden die Männer für die Frauen noch von den Familien ausgewählt, die Braut, die Frau selbst, kaum etwas zu sagen hat; eben so, wie in Deutschland vor 100 Jahren. Das Menschenrecht selbst, das Recht auf Liebe, auf eigene Entscheidung, ist noch lange nicht allen Menschen gegeben. Traurig oder? Ich finde das traurig, denn was gibt es schlimmers, als das der Mensch seine Liebe, sein Leben nicht frei wählen kann?

Ja, in vielen Ländern werden Schwule und Lesben noch hingerichtet, enthauptet, geächtet oder gar von Dächern gestoßen, wobei ich einmal eine Lesbe traf, welche echt recht hübsch war. "Künstler, wir können nichts machen, ich vom anderen Ufer komme." Der eigene Vater hat die Frau über viele Jahre lang missbraucht, so dass die spätere Frau mit keinem Mann mehr was anfangen konnte.

Und heute noch, kommen manchmal solch Frauen zu mir und sagen: "Künstler, wenn wir irgendwann vielleicht einmal ein Kind haben möchten, dann kommen wir zu dir." Ich empfinde das als Ehre, denn wer ist vorsichtiger und wählerischer bei einem Mann, wenn nicht eine Frau, welche mit Männern grundsätzlich gar nichts mehr zu tun haben möchte?

Ich meine, es ist sicherlich oftmals sinnvoll Einwände zu überdenken, oftmals gar sehr sinnvoll, aber nicht über und durch Unterdrückung, sondern vor allem durch Einsicht. Alles hat seinen Grund, alles seine Hintergründe. Menschen werden selten anders geboren, sondern in aller Regel über ihr Umfeld zu dem gemacht, was diese heute sind. Und, verletzen diese Menschen jemanden? Nein, dass tun sie nicht. Warum also verurteilt ihr, schaut euch doch mal selbst an, schaut in euren Spiegel. Niemanden verletzen, niemanden gefähren, aber ... lebt euer Leben.

 

 

Meine kleine Spanierin aus Andalusien

Das Bild wurde mit farbigen Kohlestiften gemalt und zeigt eine Freundin. Ob wir uns näher gekommen sind? Glaubt mal, dass die meisten Männer dieser Welt nur davon träumen können. Hübsch? Nicht einmal dieses Bild gibt ihre Schönheit wieder, kann solch eine Schönheit wiedergeben. 

Es gibt in der Kunst etwas, das kann man nur schwer lernen, so gut wie man auch immer die ein oder andere Technik beherrschen mag. Und das, dass ist die Liebe zu den Menschen, die Liebe meine Bilder lebendig macht. Mal davon abgesehen, so wären wir ohne die Liebe ohnehin tot, wären einfach nur Maschinen, das Leben gar kein Leben wäre, sondern einfach nur traurig. Die Liebe kann zwar manchmal auch recht schmerzhaft sein, aber es gibt auch Sonnenschein, sehr viel Sonnenschein sogar. Und dazu das kühlende Meer, ein angenehm kühlender Schatten unter Palmen. Das nennt sich dann Harmonie, Plus und Minus, die Dinge im Leben selbst, sich der Waage halten, sich im Gleichgewicht befinden. Harmonie, ... die Vorstufe zum Glück oder das Glück überhaupt.

 


M
alen mit Blei-, bzw. Graphitstiften
Verwischtechnik mit den Fingerspitzen

Zu diesem Bild gab es nicht einmal eine
 eine Vorlage, ein Foto; sondern lediglich die Erinnerung

Und gegen Abend, frühen Abend, nahm ich meine kleine Malstaffel, suchte mir einen schönen Platz an einem alten Hafen, oder einen Platz unter Palmen, baute meine Malstand auf. Eine kleine Gaslaterne, ein kleiner Hocker zum Sitzen, nicht nur Touristen, sondern auch sehr viele Einheimische meine Bilder kauften. 

 

 

Die Kunst mit Tieren zu kommunizieren

Und oftmals sprangen die Delfine wie auf dem Bild weit aus dem Wasser, so als wollten diese sagen: "... schau mal, was wir können." 

Mein Vater konnte sogar mit Tieren reden. Und ich, ich kann das auch. Ihr glaubt das nicht? Es geht. Es ist sogar recht einfach, eure Sprache einfach nur ehrlich - und vom Herzen her kommen muss. Tiere denken nicht, ein Tier nicht eure Sprache verstehen wird, aber schon eure Gedanken, insofern auf einem klaren Gefühl der Liebe zu allem Leben als Botschaft gesendet. Tiere verstehen und urteilen nach ihrem Gefühl, nach ihrem Instinkt, nach ihren sechsten Sinn, entscheiden über ihr Gefühl, wobei das Gefühl ein Tier nicht täuschen wird, was bei uns Menschen nicht immer so ist. Wir Menschen, wir halten uns oftmals für so schlau, für allwissend, sind aber oftmals so dumm, dsas selbst ein Esel schlau dagegen ist; wobei es sich bei den Tieren aber wie bei uns Menschen verhält, es auch echt aggressive Tiere gibt, welche nur nach einer Schwäche suchen, nach einer Schwäche Ausschau halten.

Auf meinen vielen Reisen in fremde Länder habe ich Tiere erlebt, welche auf mein Wort hörten, ich diese aus Situationen befreien konnte, aus denen diese sich selbst nie hätten befreien können. Und ich traf ebenau auf Menschen und auf Tiere, welche nur eine Sprache verstehen, die primitivste Sprache überhaupt, wonach ein jedes Tier, vor allem Tiere verstehen, dass es diesen selbst ans Leder geht, dass ich diese zu Verlierern machen werrde, insofern diese eine üble Absicht verfolgen. Und auch Tiere können das, teils gar einfach nur aus Spaß heraus.

Seit Urgedenken sind Tiere, so vor allem der Hund oder auch das Pferd der beste Freund des Menschen. Ein Hund erkennt aufgrund seiner Welt des Gefühls eine Gefahr viel eher, als das wir dazu auf Grund unseres Denkens oftmals in der Lage sind. Ein Tier kann zudem aufgrund dessen, dass das Denken weniger entwickelt ist, viel mehr Liebe fühlen, als wie oftmals oder jemals dazu in der Lage sind; wir über das Denken unsere Welt des Fühlens, des Feingefühls, oftmals verlieren, verloren haben. Aber, es ist das Gefühl, unser Gefühl, welches uns lebendig macht, das reine Denken allein für sich - gar nichts ist.

Das Denken soll uns nur eine Hilfe sein, wie die Dinge besser verstehen, neue Wege sehen, damit wir unser Glück erreichen; wobei unser Glück wiederum in unserem Gefühl liegt. Die Dinge im Gleichgewicht halten, die Balance zu finden und hin wieder, wie die Delfine, wie ein jedes Tier, das Leben einfach auch genießen. Und auch das, dass haben wir verlernt.

Der Mensch kann am Tag nur begrentz trinken, nur begrenzt essen, nur begrenzt Liebe machen. Aber, der Mensch kann am Tag 12 Stunden arbeiten oder gar noch darüber hinaus. Ich denke, dass diese Entdeckung der Anfang der Sklaverei der Menschen und der Menschheit war; wobei das Ziel eines jedes Tiere, eines jeden Menschen aber sein Glück ist. Unter der Sklaverei, der Massentierhaltung, auch unter uns Menschen, ist das Glück nicht gefragt, es somit immer wieder zu Aufständen und zum Widerstand oder gar zu Kriegen kommen wird.

Und manch Bild, braucht gar keine Worte ...

 

 

Meine kleine Indianerin

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. "Liberté, égalité, fraternité."

Das sind nicht nur schöne Worte, sondern das ist unsere Zukunft, wobei die Brüderlichkeit darauf abzielt, dass wir alle gleich sind, gleich geboren werden, mit gleichen Rechten, gleichen Pflichten, wir zudem alle nur ein Ziel haben. Und das, dass ist unser Glück. Und genau das, letzteres, dass erreichen wir nur gemeinsam; kein Mensch für sich allein, keine Kultur nur für sich allein, die Welt dazu viel zu global geworden ist. Wir brauchen einen gemeinsamen Weg, einen gemeinsamen Nenner. Und das weltweit.

 

Kunstbereich Fotografie

 

Die Fotografie ist ein Kunstbereich für sich. Mit 6 Jahren fing ich mit dem Kunstmalen an, mit 10 Jahren folgte die Fotografie, ich meine erste Kamera erhielt. Und ihr habt keine Ahnung, was allein diesem Bereich noch alles kommen wird. Und das, dass wird heftig. 

 

Kunstmalen und Fotografie

 

 

Das ist eines der ersten Bilder der neuen Art; weltweit einmalig und wunderschön zugleich. Für dieses erste Bild habe ich fast 3 volle Monate gebraucht. Heute, heute male ich solch ein Bild zum Frühstück - bei einer guten Tasse Kaffee.  Und ich hoffe, dass ich diesen von einem blonden Engel serviert bekomme. Danke euch allen, dass ihr mich so lieb habt und mich so verwöhnt. Ha. Dass ist Kunst; echte wahre Kunst. Was wäre die Kunst ohne die Liebe?

 

 

Die Kunst, die Liebe und die Schönheit. Tja,. was soll man dazu sagen? Am besten man sagt gar nichts und hält die Klappe. Ohnehin ist es besser die Klappe zu halten, einfach gar nichts zu sagen. Lass die Frauen glauben, was diese immer auch glauben wollen und verfolge dein Ziel. Tja Mädels, so geht´s auch. Wenn ihr denkt, dass wir alle dämlich sind, nur die Frau die Weisheit mit Löffeln gefressen habe, dann könnte das ein Irrtum sein.

 

 

So klein und schon so gut behütet

Einer der großen Vorteile betr. der Bilder dieser neuen Art, besteht in der Speicherung der Bilder, sowie dem Kunstdruckverfahren mit besten Farben auf bestem Malpapier. Somit, auf diesem Wege, kann ein Mensch, ein Kunde ... auch ein zweites oder drittes Bild vom gleichen Bild bekommen. Ich lebe von meiner Arbeit, geben aber gern ein zweites oder drittes Bild dazu, sich möglichst viele Menschen an der Kunst erfreuen sollen. 

Und gerade bei so einem Bild ist es oftmals der Fall, dass Verwandte, Familienmitglieder, gern das gleiche Bild haben möchten. 

Vor allem aber, können Sie das Bild auch noch als Datei erhalten. Und das Bild auf der Datei findet sich dort in Postergröße wieder. Und das in bester Qualität, gestochen scharf. Somit können Sie ihr Bild sogar in jeder guten Druckerei auf Leinwand aufbringen lassen. Und glauben Sie mal, dass ich kaum etwas besseres je gesehen habe. Einfach nur der Hammer. Und das selbst auf eine Größe von 150 x 120 Zentimeter. Und ich habe das Bild mit eigenen Augen gesehen. Hammer? Nein, sondern einfach nur perfekt. 

Ach so: ... setze ich meine Unterschrift unter ein Bild, dann ist auch jedes weitere Bild ein Original. Ein Bild für sich, zwei weitere zum Verschenken. Und der nächste Geburtstag kommt bestimmt. 

 

The eyes, the mirror of the soul.
Die Augen, der Spiegel der Seele

 

 

Das Universum 
spiegelt sich in den Augen. 

 

 

Das Bild einer Freundin. 

Hübsch? Seit ihr blind? Besser geht´s doch gar nicht mehr. Stilvoll, eine Frau mit Stil und voller Liebe. Ob auch ein wenig Berechnung im Bild zu sehen ist? Mmmmh, ... sagt mir doch mal, welche Frau, oder welch Mensch, nicht berechnend ist? Es kommt immer nur darauf in welch Maßen, wo die Grenzen sind.


Weitere Bilder in Planung: 

1) Bekannte Persönlichkeiten der Geschichte, ...

2) Verknüpfungen zwischen Bildern und unserem Folgerichtige Denken, nur die Liebe und die Kreativität noch darüber steht; wobei alles zusammen eine interessante Mischung ist. Der Mensch vergisst; wobei man manche Dinge aber nicht vergessen sollte. Somit geht es um Bilder, welche uns daran erinnern sollen, was täglich für uns wichtig ist. Und das, dass ist eine ganze Menge.

3) Softerotische Bilder. Also, gute Figur, hübsches Gesicht? Perfekt; ... dann lass uns loslegen. Die Kunst, die Liebe, die Schönheit und die Erotik. Die fertigen Bilder gibt´s für das Model kostenlos. Und bitte Mädels, nicht eifersüchtig sein, was ebenso auch für die Typen gilt, diese, welche nichts können, außer schlecht denken oder schlecht reden. Wenn ihr Erotik als schlecht anseht, dann holt euch öfter mal einen runter, dann die Eier nicht so dick werden, das Leben leichter ist. Ich, ich für meinen Teil, ich bevorzuge die Liebe, die natürliche Liebe. Und, dass macht uns Spaß, gibt Freude, macht das Leben um ein Tausendfaches angenehmer. Und die Kunst, die entsteht dabei nebenbei von ganz allein.

Die Kunst ist nur das, was auch gelebt wird, die Kunst echt sein muss, aus vollem Herzen. So geht Kunst, ihr Schwanzlutscher, ihr Neider, ihr die, welche sich die Pornos kaufen, in die Bordells geht, aber nicht einmal zahlen wollt, Frauen von euch nicht einmal als Menschen gesehen werden, sondern als Sache. Verpisst euch von meinen Seiten, die Kunst Freiheit und Liebe ist, ebenso aber auch Gleichheit, Klarheit, Ehrlichkeit. Verpisst euch. Schwanzlutscher.

Im Gegensatz zu euch, hatte ich schon immer die hübschesten Frauen der Welt auf meiner Seite. Nehmt euch mal lieber ein Beispiel, gebt euch Mühe, lernt zu verstehen, achtet die Rechte aller Menschen, werdet zum Mensch und dann, dann klaptt es auch mit der Liebe und mit der Kunst.

 

 


 

 

Neue Bilder 
hier

Kunstmalen
Seite 1  Seite 2  Seite 3  Seite 4  Seite 5  Seite 6  Seite 7 

Fotografie
Seite 1  Seite 2  Seite 3  Seite 4  Seite 5  Seite 6  Seite 7 

Der Künstler 
hier

Portraitmalen Preise 
hier

Models
hier

 

Und miss mich an meinen Früchten ...

 


Die Seiten unterliegen dem Kunsturhebergesetz.

Es ist nicht gestattet, Bilder oder Texte auch nur auszugsweise herunterzuladen, zu vervielfältigen, oder für anderweitige Zwecke welch Art auch immer zu nutzen. Ausnahme hiervon nach Rücksprache und schriftlicher Genehmigung.  

Email: info@art-of-samadhi.de  
Telefon:  01578 - 71 84 84 0
Impressum: Gerhard Martin Dittrich, Hogrefe Str. 17, 30419 Hannover/Germany